3D-Werkstoffe – Von Kimya entwickelte ABS-Filamente

ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol) ist der häufigste Werkstoff im Bereich der additiven Fertigung. Darüber hinaus zeichnet sich dieses haltbare thermoplastische Polymer durch gute Schockfestigkeit und einfache Anwendung aus.

Eigenschaften der 3D-Filamente aus ABS

 

  • Druckprofil: es wird mit einer Heizplatte gedruckt (80°C).
  • Extrusionstemperatur: 260°
  • Der Druck muss in einem geschlossenen, zugluftgeschützten Gehäuse und in einer kontrollierten Atmosphäre von 40°C erfolgen, um eine gute Haftung zwischen den Schichten zu gewährleisten.

 

Entdecken Sie die Filamente aus ABS von Kimya

 

 

 

 

Kompatible Drucker und gängigste Anwendungen

 

ABS ist mit einer großen Anzahl von FDM-Druckern kompatibel. Es ist widerstandsfähig, seine Oberfläche ist glänzend und glatt. Darüber hinaus ist es äußerst widerstandsfähig gegenüber Temperaturschwankungen (von -20°C bis -80°C). Es wird hauptsächlich zur Herstellung schlagfester Teile verwendet. Außerdem biegt es sich unter äußerer Belastung, bevor es nachgibt, weshalb es sich hervorragend für Schrauben und Getriebe eignet. Auch im täglichen Leben ist es überall zu finden (z. B. in Haushaltsgeräten und in der Industrie ganz allgemein). Das konkreteste Anwendungsbeispiel sind somit die berühmten Legos.

 

Die Schwachstellen von ABS

 

Es ist verformungsempfindlich, beim Druck entstehen schädliche Gerüche, und die Haftung zwischen den Schichten ist je nach Filament begrenzt. Außerdem handelt es sich um einen nicht biologisch abbaubaren Erdölkunststoff. Schließlich ist es UV-empfindlich und gibt beim Drucken einen Geruch ab mit der Gefahr hoher Rauchentwicklung.

Mögliche Alternativen: PETG-S-Filamente und PLA-Filamente.

 

Unsere Matrix herunterladen, um die Eigenschaften aller unserer Filamente vergleichen zu können.

Mehr über ABS-basierte 3D-Filamente erfahren Sie im Ordner des Mediums 3Dnatives.