Materialfokus: PEKK-A Kimya

Diese Woche stellen wir Ihnen unser neues technisches 3D-Druckfilament vor: PEKK-A von Kimya. Das zu der Familie der Polyaryletherketone (PAEK) gehörende Material zeichnet sich insbesondere durch gute mechanische und isolierende Eigenschaften sowie hohe Chemikalienbeständigkeit aus. Werfen wir einen Blick auf die Haupteigenschaften und die Druckparameter unseres neuen Materials!

Bevor wir das Filament PEKK-A KIMYA vorstellen, ist es erforderlich die wichtigsten Kennzeichen von PAEK zusammenzufassen. Es handelt sich um teilkristalline Thermoplaste die hohe Steifigkeit bieten – oft werden sie mit Aluminium verglichen, wobei sie 40 % leichter sind. PAEK ist beständig gegen Hitze, Abrieb und Hydrolyse. Ein weiteres Kennzeichen ist seine gute Beständigkeit gegen Säuren, Basen und Kohlenwasserstoffe. Nachteilig sind sein hohe Preis und seine schwierige Verarbeitung. Nur wenige FDM 3D-Drucker sind mit diesen Filamenten kompatibel. Sowohl eine sehr hohe Extrusionstemperatur als auch ein Heizbett sind erforderlich.

 

pekk-a

Bildnachweis: Groupe Cendres+Métaux

PEEK ist das bekannteste Material in der Familie der PAEK. Es hat ein anderes Ether/Keton-Verhältnis als PEKK. Dieses beeinflusst die Glasübertragungstemperatur und die Schmelztemperatur der Polymere. Im Vergleich zu PEEK verfügt PEKK über:

  • eine bessere Haftung der Zwischenschichten
  • eine bessere Optik
  • eine bessere Kristallisation
  • eine langsamere Kristallisationsgeschwindigkeit

Beide Materialen besitzen dieselben physikalischen und chemischen Eigenschaften.

PEKK-A Kimya

Dieses Polyetherketonketon wird von ARMOR mit KEPSTAN by Arkema hergestellt. Es bietet vielfältige Pluspunkte, wie Durchschlagfestigkeit und gute isolierende Eigenschaften, die es besonders geeignet für die Elektroindustrie machen. PEKK-A KIMYA kann ab 360° C gedruckt werden und ist extrem hitzebeständig (bis z 260° C Dauereinsatztemperatur). Außerdem kann dieses Filament im Vergleich zu anderen Hochleistungsmaterialien wie PEI und PEEK bei niedrigeren Temperaturen verarbeitet werden.

Weiterhin zeichnet sich PEKK-A KIMYA durch eine gute Chemikalienbeständigkeit aus, bei Kontakt mit Alkohol, Säuren, Kohlenwasserstoffen und Halogenen wird es nicht beschädigt. Wir raten dennoch davon ab, es mit Salpetersäure, Schwefelsäure, Methylenchlorid zu verwenden.

Torture tests zum Testen von PEKK-A

Die Anwendungen von PEKK-A KIMYA

PEKK-A KIMYA stellt eine Alternative zu Aluminium dar, es ist ideal für den Bereich der Luftfahrt, deren Ziel es ist, Gewicht zu reduzieren. Das Filament findet auch Einsatz in der Automobilindustrie, um Getriebe, Dichtungen oder Halteringen herzustellen. Auch die Öl- und Gasindustrie verwendet PAEK, in der Regel aufgrund seiner guten Hitze- und Druckbeständigkeit.

pekk-a

 

Welche Druckparameter empfehlen wir?

PEKK-A PEKK CARBON PEEK.
Extrusionstemperatur 360-400° C 350-390° C 360-400° C
Temperatur der Druckplatte 110-170° C 110-150° C 120-170° C
Druckgeschwindigkeit 20 – -40 mm/s 20 – -40 mm/s 10 – -40 mm/s

Jeder 3D-Drucker hat eigene Druckparameter. Wir empfehlen Ihnen, Tests durchzuführen, um die am besten geeigneten Druckparameter zu bestimmen. Sie können sich jederzeit gerne an unsere Vertriebsmitarbeiter wenden, die Sie bei der Auswahl des richtigen Filaments beraten!