Luftfahrt

3D-DRUCK IM BEREICH DER LUFTFAHRT

 

Die additive Fertigung im Bereich der Luftfahrt revolutioniert die herkömmlichen Entwicklungs- und Produktionsverfahren. Dank der 3D-Druckverfahren ist es möglich, noch innovativere und leichtere Teile in kürzester Zeit und das zu geringen Entwicklungskosten zu konstruieren. Eine höhere Produktionsrate sowie eine Optimierung der Herstellungskosten ist der Schlüssel zum Erfolg. Die per 3D-Druck produzierten Teile ermöglichen der Luftfahrtindustrie, Fluggeräte zu bauen, deren Gewicht und Treibstoffverbrauch konstant optimiert werden.

 

Die wichtigen Akteure der Luftfahrtindustrie führen das starke Wachstum des 3D-Druck-Markts herbei!

 

Alle internationalen Unternehmensgruppen im Bereich der Luftfahrt investieren aktuell in den 3D-Druck, um diesen in ihre Herstellungsprozesse einzubinden und möglichst umfassend von den Vorteilen dieses Verfahrens zu profitieren. Es sind beispielsweise bereits 20 Standorte der Boeing Unternehmensgruppe mit 3D-Druckern ausgestattet und bei Airbus werden mittlerweile 1000 Teile mit 3D-Druckern produziert. Safran wiederum investiert 60 Millionen Euro in die Schaffung einer Produktionsstätte mit einer Fläche von 10.000 m2, welche ab 2021 nur für den 3D-Druck vorgesehen ist! Die Spitzenleistungen dieser neuen 3D-Technologie verleihen allen Unternehmen der Luftfahrtindustrie Flügel: Auch Segula Technologies, Bombardier, General Electrics und Dassault binden die additive Fertigung bereits seit einigen Jahren in ihre Prozesse ein!

 

Die geläufigsten 3D-Anwendungen im Bereich der Luftfahrt

 

  • Motorenteile (Elemente der Triebwerksabdeckungen, Triebwerke, Hilfstriebwerke, Treibstoffeinspritzungen, Drallerzeuger der Brennkammern)
  • Kabinenelemente (Flugzeugsitze)
  • Diverse Werkzeuge